Gänsemarsch-Spiel soll „Wir-Gefühl“ stärken

Erstellt am 11. Mai 2022 | 05:30
Lesezeit: 2 Min
Nach dem Wanderweg durch die Stadt Gänserndorf zum Landschaftspark gibt’s nun ein Gesellschaftsspiel mit dem Namen „Gänsemarsch“.
Werbung

Stadtchef René Lobner hat es ein bisschen bereut, dass er den Kindern im Wirbelwind-Kindergarten das neue Gesellschaftsspiel „Gänsemarsch“ vorab zum Testen brachte. Denn als er mit seiner Vizebürgermeisterin Christine Beck zum Spielen vorbeikam, kannten sich die vier Burschen bereits bestens aus und zeigten keine Gnade: Ein lautes „Nein!“ gab’s auf die Frage, ob sie den Bürgermeister gewinnen lassen würden.

Das Brettspiel hat die Gemeinde selbst kreiert und „soll das Wir-Gefühl steigern“, verrät Lobner. Die Spielfiguren sind natürlich vier Gänse, die den Wanderweg „Gänsemarsch“ entlang spazieren und dabei auf einige Informationen, aber auch Gefahren wie den gefährlichen Fuchs treffen. Mit dem sollte Beck während des Spiels öfter Bekanntschaft machen – sie musste, sehr zur Freude der Kinder, zurück an den Start.

Ausgangspunkt des Spiels ist das Gänserndorfer Rathaus, wie auch beim „echten“ Gänsemarsch, der vor etwa drei Wochen eröffnet wurde und durch die Stadt und den Landschaftspark führt. „Seitdem wir den Gänsemarsch eröffnet haben, wird der Landschaftspark als Kleinod viel besser wahrgenommen und genutzt“, bemerkt Lobner vermehrte Besucher und Postings in den sozialen Medien. Das freut den Bürgermeister, immerhin war es das Ziel, den Landschaftspark durch den Wanderweg attraktiver zu machen.

Jetzt gibt es das dazugehörige Spiel, das eine identitätsstiftende Wirkung haben soll. Und: Nach der langen Corona-Zeit sei es genau das Richtige, um wieder zusammenzufinden. Obwohl es, wie der Testlauf im Kindergarten Wirbelwind zeigte, ganz schön heiß hergehen kann – vor allem, wenn jemand versucht zu schummeln.

Bildungsstadträtin Claudia Pawlik wird das Spiel in den Volksschulen und Kindergärten verteilen. Für alle anderen gibt’s das Gesellschaftsspiel, das Spaß für die ganze Familie garantiert, am Infopoint im Rathaus zu erwerben.

Werbung