Gewerbepark zum Wohnen. Das Einkaufszentrum in der Bodenzeile soll umgebaut und erweitert werden. Auch Wohnungen sollen hier entstehen. Spatenstich kann frühestens nächstes Jahr erfolgen.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 05. Dezember 2017 (08:50)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7113572_mar49stadt_gewerbepark.jpg
Der bestehende Gewerbepark in der Bodenzeile soll nach Osten in Richtung Volksschule versetzt werden.
NOEN, Schindler

Nicht nur nördlich der Bahngleise siedeln sich immer mehr Betriebe an (die NÖN berichtete), auch südlich der B8 tut sich jetzt wieder etwas: Die „Prokent Projektentwicklung GmbH“ mit Sitz in Wels (Oberösterreich), sie hat sich auf die Errichtung und Vermietung von Geschäftsobjekten spezialisiert, will nun den Gewerbepark in der Bodenzeile umgestalten und vergrößern.

So sollen die bestehenden Gebäude zwischen den beiden Siebenbrunner Straßen abgerissen und nach Osten hin versetzt – derzeit befindet sich dort ein Acker – neu errichtet werden. Das Besondere an dem Plan: Die künftigen Objekte sollen zweigeschoßig sein. Das Erdgeschoß ist für Geschäftslokale reserviert, die obere Etage für Wohnungen.

Vögele, Deichmann und Co. sollen nach dem Umbau über mehr Verkaufsflächen verfügen. Es wird auch Raum für zusätzliche Betriebe und Parkplätze geben. Der Spatenstich für das ehrgeizige Projekt kann frühestens 2018 erfolgen.