Kassierin stahl tausende Euro. Kassenkraft in Gänserndorfer Tankstelle nutzte Urlaub des Chefs schamlos aus: Sie verkaufte Waren, steckte das Geld allerdings in die eigene Tasche.

Von Manuel Mattes. Erstellt am 01. August 2018 (06:21)
Shutterstock/Milan1983
Während des Urlaubs ihres Chefs steckte die Angestellte Tausende Euro ein.

An Dreistigkeit kaum zu überbieten ist das Verhalten einer 27-jährigen Tankstellenmitarbeiterin: Die Frau, die erst knapp zwei Monate im Betrieb tätig war, kassierte ganz normal das Geld der Kunden, händigte ihnen zum Teil auch Rechnungen aus, löschte allerdings die Buchungszeile umgehend wieder aus dem System und steckte das Geld in die eigene Tasche.

Mattes
Öfter erhielt der Tankstellen-Chef auch Nachrichten wie diese mit der Bitte um Geld.

Hunderte Male ging sie dabei nach exakt demselben Schema vor, machte offensichtlich die Rechnung aber ohne den aufmerksamen Tankstellenpächter und dessen Gattin: Am nervösen Verhalten der Angestellten merkten sie, dass etwas nicht stimmte.

Als die beiden dann im firmeneigenen System nachsahen, erkannten sie, dass hunderte Buchungszeilen nachträglich gelöscht worden waren – die Produkte fehlten, das Geld ebenso.

"Spätestens bei der Inventur wäre uns das Ganze aufgefallen"

Die Folgen: eine fristlose Kündigung, zwischen 4.000 und 5.000 Schadenssumme und eine Anzeige wegen gewerblichen Diebstahls.

Der Tankstellen-Chef im NÖN-Gespräch: „Immer wieder bat mich die Frau, ihr Geld zu borgen, gleichzeitig waren ihre Betrügereien aber bereits in vollem Gange. Spätestens bei der Inventur wäre uns das Ganze dann aufgefallen.“

Und weiter: „Während meines Urlaubs wähnte sie sich sicher und kassierte dann in großem Stil ab, obwohl wir auch Kameras installiert haben.“