Land NÖ zahlt nun fix bei neuem Hallenbad mit. VP-Bürgermeister Lobner bekam von Mikl-Leitner Zusage, dass sich das Land an den Kosten für das neue Hallenbad beteiligt. Jetzt fehlt nur noch die Unterschrift vom Bund.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 20. Dezember 2017 (05:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
VP-Bürgermeister René Lobner mit VP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner vor dem stillgelegten alten Hallenbad in Gänserndorf.
NOEN, privat

VP-Bürgermeister Landtagsabgeordneter René Lobner zeigt sich im NÖN-Gespräch zufrieden: „Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner hat mir bei ihrem Besuch in Gänserndorf versichert, dass das Land NÖ den Bau unseres neuen Hallenbades definitiv finanziell unterstützen wird.“

Auch was eine Förderung des Bundes betrifft, sei man einen wichtigen Schritt weiter, so Lobner: „Im Bildungsministerium wurde schriftlich fixiert, dass das Konrad Lorenz Gymnasium im Zuge seiner geplanten Sanierung und Erweiterung keinen dritten Turnsaal bekommt.“

6,5 Millionen Euro Gesamtkosten

Was dies bedeutet, sei klar: „Wenn die Schule keinen zusätzlichen Turnsaal erhält, braucht sie das Hallenbad, um alle Turnstunden abhalten zu können.“ Somit werde auch der Bund in die Tasche greifen und sich an der Errichtung des Bades (6,5 Millionen Euro Gesamtkosten) beteiligen. Die Frage sei nur noch, wie viel das Ministerium bereit ist, zu bezahlen.

Wie die Finanzierung aussehen kann, lest ihr in der aktuellen Printausgabe der Gänserndorfer NÖN sowie im ePaper.