Gänserndorf macht Schritt in Energiezukunft. Ab Mitte Juni werden im Gemeindegebiet von Gänserndorf Stromzähler durch neue Smart Meter ersetzt. Kunden müssen ihre Stromzähler dann nicht mehr selbst ablesen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. Juni 2021 (16:09)
Gottfried Reisenauer, Leiter des Netz NÖ Service Centers Deutsch Wagram zeigt Gänserndorfs Bürgermeister René Lobner den neuen Smart Meter. Der Austausch der Geräte beginnt Mitte Juni.
Usercontent, NÖ Netz

Ab Mitte Juni wird in Gänserndorf auf neue Smart Meter umgerüstet. Dazu sind Mitarbeiter der Netz NÖ unterwegs, um im Stadtgebiet etwa 4.300 Stromzähler auszutauschen. Ab Anfang September  geht es in Gänserndorf-Süd weiter, dort sind es 2.400 Zähler. Der Tausch eines Zählers dauert etwa 20 Minuten. "Unsere Monteure der Netz NÖ arbeiten im Eiltempo", sagt Gottfried Reisenauer, Leiter des Netz NÖ Service Centers Deutsch Wagram. 

Er sieht diesen Umstieg auf moderne Technologie als "wichtigen Schritt in die Energiezukunft". Die Smart Meter seien die Basis für intelligente Stromnetze und innovative Lösungen. 

Stromverbrauch kann analysiert und optimiert werden

Was macht die Smart Meter so smart? "Die Kunden profitieren von dem intelligenten Zähler", weiß der Fachmann. Sie müssen bei ihrer An- und Abmeldung sowie bei der Ablesung ihres Stromzählers nicht mehr zu Hause sein oder ihren Zähler selbst ablesen. Gleichzeitig können nun die Verbrauchsdaten sowie die Entwicklung des Stromverbrauchs im Webportal mitverfolgt werden. „So kann der eigene Verbrauch analysiert und optimiert werden“, weiß Reisenauer.

So trägt die Stadtgemeinde dem Gebot der Stunde Rechnung: Alle möchten Energie sparen und intelligente Lösungen gegen den weltweiten Klimawandel ergreifen. Daher hat die Europäische Union vorgesehen, dass alle Kundenanlagen mit neuen Stromzählern ausgestattet werden sollen. Die seit hundert Jahren gebräuchlichen Zähler haben also ausgedient.

800.000 Zähler werden im Land gegen Smart Meter getauscht

Die Monteure der Netz NÖ erkennt man übrigens in der Regel am Dienstauto und der Dienstbekleidung. Manchmal helfen  auch lokale Monteure aus, um die vielen Zähler zu tauschen. „Alle für uns tätigen Monteure tragen gut sichtbare Ausweise“, erklärt Gottfried Reisenauer. „Die Kunden werden außerdem zeitnah mittels persönlichem Kundenbrief über den Zählertausch sowie über die allgemeinen Aspekte der Smart Meter Einführung informiert.“

In Summe müssen in Niederösterreich rund 800.000 Zähler getauscht werden.

  • Antworten auf alle Fragen rund um den Smart Meter: www.netz-noe.at oder unter 0810 820 100 oder per E-Mail: smartmeter@netz-noe.at