Manuela Müller: 2021 wird sie Amtsleiterin. Weil Stadtamtsdirektor Anton Wildmann in eineinhalb bis zwei Jahren in Pension geht, wird jetzt Manuela Müller als seine Nachfolgerin aufgebaut.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 07. August 2019 (03:13)
Schindler
Stadtamtsdirektor Anton Wildmann, seine künftige Nachfolgerin Manuela Müller und VP-Bürgermeister René Lobner (v.l.).

Seit 1976 steht Anton Wildmann im Dienst der Gemeinde, seit 1998 fungiert er als Stadtamtsdirektor, also als oberster Beamter der Kommune. In eineinhalb bis zwei Jahren wird sich der heute 63-Jährige in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Deshalb stellte die Gemeinde vergangene Woche Manuela Müller (39) als Stadtamtsdirektor-Stellvertreterin ein. Sie soll Wildmann nach dessen Pensionierung ersetzen.

Die studierte Juristin wohnt in Seyring (Bezirk Korneuburg), ist verheiratet und hat eine Tochter. Zuletzt arbeitete sie in der Immobilien-Branche. Warum hat sie sich für den öffentlichen Dienst beworben? „Das Gemeindeweisen hat mich schon immer interessiert. Die Stellenausschreibung sah ich zufällig auf Facebook.“ Müller setzte sich schließlich gegen die anderen etwa 30 Bewerber durch.

„Sein Erfahrungsschatz ist natürlich gewaltig.“ VP-Bürgermeister René Lobner über seinen scheidenden Stadtamtsdirektor Anton Wildmann

Im Gemeinderat wurde ihre Bestellung zur stellvertretenden Stadtamtsdirektorin sogar einstimmig beschlossen. Jetzt muss sie zwölf Monate für die Kommune arbeiten, um zur verpflichtenden Gemeindedienstprüfung antreten zu können. Bis zu Wildmanns Ruhestand wird Müller auf ihre künftige Aufgabe vorbereitet.

Die Einschulung übernimmt Wildmann selbst. „Sein Erfahrungsschatz ist natürlich gewaltig“, streut VP-Bürgermeister René Lobner dem scheidenden Amtsleiter Rosen. Er bedankt sich auch bei diesem für die gute Zusammenarbeit und freut sich „auf eine geordnete Übergabe“. Wildmann hatte in seiner beruflichen Laufbahn sage und schreibe neun verschiedene Bürgermeister als Chefs. „Der Job hat mir trotzdem immer viel Spaß bereitet“, schmunzelt der Stadtamtsdirektor.

Und worauf freut sich Müller? „Auf die Zusammenarbeit mit vielen interessanten Menschen.“ Darunter die knapp 150 Mitarbeiter der Gemeinde.