Gänserndorf

Erstellt am 19. Januar 2017, 01:05

von Thomas Schindler

Nach Neuwahl: Lobner jetzt Marev-Chef. Marchfelder Regionalentwicklungs-Verein und Leader-Region werden nun vom VP-Landtagsabgeordneten geleitet. Ende Februar soll er auch Chef des Tourismusvereins werden.

VP-Bürgermeister René Lobner: „Unser Ziel ist es, dem Verein zu helfen und ihm ein Stück Verantwortung abzunehmen.“  |  Schindler

Vergangene Woche wurden beim Marev (Marchfelder Regionalentwicklungs-Verein) und bei der Marchfelder Leader-Region (Förderprogramm der EU) neue Vorstände gewählt: Ab sofort steht beiden Vereinen Gänserndorfs VP-Bürgermeister Landtagsabgeordneter René Lobner als Obmann vor. Zu seinen Stellvertretern wurden Lassees VP-Ortschef Karl Grammanitsch (bisher Leader-Obmann) und Eckartaus VP-Bürgermeister Rudolf Makoschitz (bisher Marev-Obmann) gewählt.

Weitere Stellvertreter sind Groß-Enzersdorfs SP-Stadtchef Hubert Tomsic und Leopoldsdorfs SP-Bürgermeister Thomas Nentwich. Wie die NÖN berichtete, soll jetzt noch ein eigener Marchfelder Tourismusverein aus der Taufe gehoben werden. Auch diesen soll Lobner als Obmann leiten. Gegründet ist der Verein bereits, die konstituierende Sitzung mit der Wahl des Vorstands soll Ende Februar über die Bühne gehen. Als Lobners Stellvertreter ist hier Strasshofs SP-Bürgermeister Ludwig Deltl vorgesehen.

Dieses Jahr müssen die 23 Marchfeld-Gemeinden noch beim jetzigen Tourismusverband „Römerland Marchfeld-Carnuntum“ bleiben, wo sie sich nicht wirklich wohlfühlen. Ab 2018 sollen sie dann ihren eigenen Tourismusverein haben. Alle drei Vereine – Marev, Leader-Region und Tourismusverein – haben ihren Sitz im sogenannten „Regionalbüro Marchfeld“ in Lassee. Lobner zeigt sich mit „dieser Ideallösung“ zufrieden: „Überall derselbe Vorstand und alles unter einem Dach. Es macht einfach Sinn, die drei Vereine zusammenzuführen.“

Der VP-Politiker nennt auch ein Beispiel: „Zuletzt tagte jeder Verein an einem anderen Tag und der eine wusste nicht immer, was der andere besprochen hatte. Künftig werden die Sitzungen am selben Tag mit den selben Leuten stattfinden.“