Menschen haben wieder Lust auf Reisen. Griechenland, Spanien, Italien und Kroatien stehen hoch im Kurs. Aber auch Tourismusbetriebe im Bezirk Gänserndorf können auf Besucher hoffen.

Von Thomas Schindler, Manuel Mattes, Robert Knotz und Stefan Havranek. Erstellt am 09. Juni 2021 (05:00)
Der Gänserndorfer Erlebnispark ist bekannt für seinen Klettergarten und das Bogenschießen.
Thomas Schindler, Schindler

Noch ist die Corona-Pandemie zwar nicht vorbei, aber aufgrund der Schutzimpfungen zumindest unter Kontrolle. Somit stellt sich jetzt natürlich die Frage: Wo werden die Menschen heuer ihren Sommerurlaub verbringen? Am Meer, in den Bergen oder doch lieber in der Region? Die NÖN hörte sich im Bezirk um.

Die Firma Ruefa betreibt ein Reisebüro in der Gänserndorfer Bahnstraße. „Die Reiselust ist wieder vorhanden. Flugreisen gehen dieses Jahr bevorzugt nach Spanien und Griechenland. Für alle, die selbst anreisen, stehen Kroatien und Italien an erster Stelle“, so Geschäftsführerin Helga Freund. Die Buchungslage befinde sich stetig im Höhenflug.

„Jene Hoteleriebetriebe, die Business-Kunden beherbergen, sind besser dran, als jene, die nur Touristen unterbringen. Bei Letzteren wird sich die Lage vermutlich erst bessern, wenn der Grüne Pass eingeführt wird“, ist die Vertrauensfrau der Hotelerie und Gastronomie im Bezirk, Elfriede Sommer aus Auersthal überzeugt. Sie zeigt sich zwar optimistisch, was die Zukunft betrifft, erwartet aber nur langsam Veränderungen. „Es wird alles noch einige Zeit dauern. Wenn Touristen kommen, bleiben sie nur ein bis zwei Nächte. Das andauernde Testen hält sie von längeren Aufenthalten ab“, so Sommer weiter. Derzeit würden auch nur spärlich Seminare mit Übernachtungsmöglichkeit angeboten.

„Es könnte eine sehr gute Saison werden“

Wie sieht es eigentlich bei den Ausflugszielen im Bezirk aus? Welche Erwartungen haben die hiesigen Tourimusbetriebe? Werner Angerer, Geschäftsführer des Gänserndorfer Erlebnisparks, geht davon aus, dass viele Menschen aufgrund der doch noch etwas unsicheren Corona-Situation im Ausland vermehrt Urlaub in der Heimat machen werden: „Und davon profitieren natürlich Betriebe wie wir. Ich rechne damit, dass es für uns eine gute Saison wird – wenn das Wetter mitspielt.“

Seit 17. Mai hat der Gänserndorfer Erlebnispark – bekannt für seinen Klettergarten und das 3D-Bogenschießen – geöffnet. „Corona-bedingt durften wir erst eineinhalb Monate später als gewöhnlich aufsperren – trotzdem sind wir mit der bisherigen Besucheranzahl zufrieden“, erklärt Angerer: „Pfingsten war sehr gut und zu Fronleichnam war unser Parkplatz sogar gesteckt voll.“

Das Schloss Niederweiden zählt zu einem der beliebtesten Ausflugsziele im Bezirk.
Schönbrunn Group, Schönbrunn Group

Die Menschen seien ausgehungert und drängen ins Freie, wo sie sich körperlich betätigen oder nur die Natur genießen können: „Es gilt die 3-G-Regel. Ausgenommen von der Toilette braucht man bei uns keine Maske tragen.“ Der Park wartet übrigens heuer mit drei neuen Attraktionen auf: „Wir haben einen großen Wasserspielplatz angelegt, eine Minigolf-Anlage und einen Edelstein-Waschplatz für Kinder.“

Seitens der Schönbrunn Group freut man sich, dass mit der Wiedereröffnung die Gäste Schloss Hof und Schloss Niederweiden wie bisher – bzw. vor Covid-19 – gerne und auch zahlreich besuchen. Die Gäste genießen neben der Dauerausstellung und der Sisi-Sonderausstellung in den Schlössern ganz besonders den Barockgarten und den Gutshof mit der Tierwelt. „Gerade die Kombination von Indoor- und Outdoor-Erlebnis punktet bei unseren Besuchern ganz stark, also die Natur und das imperiale Erbe gemeinsam erleben zu können“, weiß Pressesprecherin Petra Reiner.

Urlaub und Sightseeing zu Hause als Trend

Sehr beliebt sind Tagesausflüge nach Schloss Hof und Niederweiden, besonders freut man sich, dass die Jahreskarten-Inhaber immer mehr werden. „Hier zeigt sich, dass einerseits ,Urlaub und Sightseeing zu Hause‘ noch stärker an Bedeutung gewonnen hat und andererseits, dass die Stammgäste uns immer wieder gerne besuchen“, ist Reiner erfreut. Und aufgrund der Lockerungsmaßnahmen und allmählichen Aufhebungen der Reiserestriktionen sind bereits die lokalen, nationalen und auch internationalen Reisegruppen-Anfragen wieder spürbar. Dies gilt auch für den Veranstaltungs- und Eventbereich, der in Schloss Hof eine ganz wichtige Rolle spielt.

„Wir sind zuversichtlich, dass Hochzeiten und Feste, das beliebte Kindersommerprogramm, Sonderveranstaltungen sowie das Aquaphonix-Wasserspektakel im Barockgarten unter Einhaltung der Sicherheitsrichtlinien umgesetzt werden können. Darauf freut sich das ganze Team“, schließt Pressesprecherin Reiner.

Umfrage beendet

  • Wo macht ihr heuer Sommer-Urlaub?