Mobilitätstag: Kainz und VP im Clinch. Grünen-Chefin wirft ÖVP-Bürgermeisterfraktion vor, Event an sich gerissen zu haben. Schwarze kontern: „Das ist eine Veranstaltung der Gemeinde und nicht von Kainz.“

Von Thomas Schindler. Erstellt am 26. September 2018 (04:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Am Samstagvormittag wurde das E-Fahrrad verlost. Davor gab es noch eine heftige politische Debatte. Im Bild: VP-Umweltstadtrat Johann Diem (links) und VP-Bürgermeister René Lobner.
Gemeinde

Zwischen den Grünen und der VP-Bürgermeisterpartei gärt es wieder. Grund ist der Mobilitätstag, der am Samstag vor der Schmied-Villa abgehalten wurde. Grünen-Fraktionssprecherin Beate Kainz kritisierte im Vorfeld, dass die Volkspartei ihr das Event weggenommen hatte. VP-Fraktionschef Wolfgang Halwachs konterte: „Der Mobilitätstag ist doch keine Veranstaltung von Kainz.“

Die Vorgeschichte: Kainz lud via E-Mail im Namen der Stadtgemeinde zum besagten Mobilitätstag. Wenige Tage vor dem 22. September meldete sich die Grüne erneut elektronisch zu Wort und gab schließlich die Absage des Events bekannt. Warum? „VP-Umweltstadtrat Johann Diem benötigt für den Mobilitätstag ein E-Klapprad für die Verlosung und einen Stehtisch. Daher hat er das Gemeindezelt, die Heurigengarnitur und die restlichen Stehtische abbestellt“, erklärte die Fraktionssprecherin.

„Zu so einer Veranstaltung gehört mehr als nur ein leerer Platz – genauso wie zur Barrierefreiheit.“  Beate Kainz, Grünen-Fraktionssprecherin 

De facto wurde damit die Gemeindeveranstaltung auf ein Minimum reduziert, so Kainz: „Den Rest zur Veranschaulichung und zum Ausprobieren, was Barrierefreiheit bedeuten könnte, also auch Material und Menschen, die erklären können, worum es geht, hätte ich beigesteuert.“

Für die Grüne steht fest: „Zu so einer Veranstaltung gehört mehr als nur ein leerer Platz – genauso wie zur Barrierefreiheit. Ohne Gemeinde geht der Sinn verloren. Mir bleibt nur, die Absage des Mobilitätstages zur Kenntnis zu nehmen.“

VP-Fraktionschef Halwachs zeigt sich aufgrund der Aussagen von Kainz sauer: „Ihre Behauptungen entbehren schlichtweg jeder Grundlage. Der Mobilitätstag wurde nicht abgesagt. Das ist einmal mehr ein Beweis für die Inkompetenz und unbegründete Abgehobenheit der Grünen.“

Der Mobilitätstag sei keine Veranstaltung von Kainz, bei der sie lediglich die Infrastruktur der Gemeinde in Anspruch nimmt, sondern ein Event der Gemeinde, betont Halwachs: „Die Vertreter der Grünen versuchen mit allen Mitteln, Aufmerksamkeit zu erlangen. Es ist ihnen offensichtlich egal, ob sie die Gemeinde dabei mit ihren entbehrlichen Aktionen in ein schlechtes Licht rücken.“

Der VP-Politiker abschließend: „Im Gemeinderat gibt es eine konstruktive Zusammenarbeit mit allen Parteien, ausgenommen mit der Kainz-Fraktion.“