Neue Volksschule nimmt Formen an. Die Arbeiten in Gänserndorf-Süd laufen auf Hochtouren. VP-Bürgermeister René Lobner zeigt sich mit Fortschritt zufrieden.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 25. Mai 2018 (03:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Bauarbeiten für die neue Volksschule in Gänserndorf-Süd laufen auf Hochtouren. Im September werden dort die ersten Schüler Platz nehmen.
Wieneritsch

„Step by step nimmt die neue Volksschule in Gänserndorf-Süd Formen an“, freut sich VP-Bürgermeister René Lobner. Und tatsächlich: Der Rohbau ist bereits fast fertig. Der rasche Baufortschritt ist auch wichtig, schließlich soll die Schule im kommenden September in Teilbetrieb gehen. Drei Monate später wird sie komplett fertig sein.

Wie die NÖN berichtete, ging im Jänner der feierliche Spatenstich für das 7-Millionen-Euro-Projekt über die Bühne. Das Gebäude, das hinter dem Kindergarten Wolkenschiff entsteht, wird über zwei Etagen verfügen und Platz für acht Schulklassen bieten. Dazu kommen noch Räume für die Nachmittagbetreuung, ein Speisesaal, ein Spielplatz im Freien sowie ein großer Turnsaal, der auch von Vereinen genutzt werden kann.

Alles ist so konzipiert, dass die Gemeinde später einmal, falls es notwendig ist, problemlos auf zwölf Schulklassen erweitern kann. Gestartet wird im kommenden Herbst mit drei Klassen – nämlich mit zwei ersten und einer zweiten Klasse. Die Taferlklassler kommen alle aus Gänserndorf-Süd, ebenso jene Kinder der zweiten Klasse. Letztere besuchen derzeit die erste Klasse in der Volksschule in Gänserndorf-Stadt.