OBI-Mitarbeiter stahlen wie die Raben. Polizei konnte fünf Bediensteten des OBI-Baumarkts das Handwerk legen. Die Täter hatten zahlreiche Produkte mitgehen lassen und diese verkauft.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 06. Dezember 2017 (05:27)
NÖN
Hier schlugen die Täter zu. Die überführten Mitarbeiter wurden mittlerweile alle entlassen.

Ein spektakulärer Fall von schwerem gewerbsmäßigen Diebstahl im Gänserndorfer OBI-Markt konnte nun von der Polizei geklärt werden. Insgesamt fünf Täter wurden überführt und angezeigt. Die Schadenshöhe: Mindestens 20.000 Euro.

Es war eindeutig Pech, als einer der Diebe bei der städtischen Jet-Tankstelle einen ihm unbekannten Mann fragte, ob er vielleicht günstige Baumarkt-Ware benötige – der Angesprochene war nämlich dummerweise einer der Ladendetektive von OBI. Dieser verständigte natürlich sofort die Polizei.

NÖN
Chefinspektor Reichl: „Einen Täter konnten wir in flagranti erwischen.“

Die Kriminalisten fuhren daraufhin zum Baumarkt und konnten dort einen Angestellten in flagranti erwischen, als der gerade dabei war, diverse Waren, die er an der Kassa vorbeigeschmuggelt hatte, zum Fahrzeug eines Kunden zu bringen. Die Polizei nahm umgehend ihre Ermittlungen auf und staunte nicht schlecht, als noch weitere OBI-Angestellte die Verdächtigen-Liste füllten.

Gerald Reichl, Chef der Gänserndorfer Kriminaldienstgruppe, erinnert sich: „Wir konnten schließlich fünf Mitarbeiter des Baumarkts, die mittlerweile alle von der Firma entlassen wurden, überführen.“ Übrigens: Die Täter hatten die gestohlenen Waren nicht nur am OBI-Parkplatz verkauft, sondern auch in Internetforen angeboten.

Was genau wurde eigentlich entwendet? Ganze Paletten Fliesen und Pellets, ein Whirlpool sowie alle Arten von Elektrogeräten, darunter Bohrhämmer, Hobelmaschinen, Akku-Bohrmaschinen, Mähroboter und Motorsägen. Reichl erklärt weiter: „Die Erhebungen sind noch nicht ganz abgeschlossen. Bei den durchgeführten Hausdurchsuchungen konnten noch einige gestohlene Waren sichergestellt werden.“