Gänserndorf

Erstellt am 07. März 2018, 04:56

von Thomas Schindler

Parkplätze statt Jugendheim. Desolate Gebäude zwischen der Bahnstraße 60 und Eichamtstraße könnten abgerissen und durch 40 bis 50 Dauerparkplätze ersetzt werden. „Young Fox“ bekäme neuen Standort.

Die ehemalige Synagoge, in der derzeit das Jugendheim untergebracht ist, ist abbruchreif und könnte geschleift werden.  |  Schindler

Mit einer interessanten Idee lässt derzeit VP-Bürgermeister René Lobner aufhorchen. Er könnte sich vorstellen, das Jugendheim „Young Fox“ auf der Bahnstraße und die dahinter liegenden, ebenfalls desolaten Gebäude zu schleifen, um eine große Fläche für 40 bis 50 Parker zu schaffen. Lobner zur NÖN: „Noch ist alles nur eine Grundüberlegung, die von den Verkehrsplanern geprüft werden muss.“

Die Vorteile dieses Projekts liegen für den Stadtchef jedenfalls auf der Hand: „Alle betroffenen Gebäude sind abbruchreif und müssen ohnehin irgendwann abgerissen werden. Es war auch immer klar, dass das Jugendheim hier nur vorübergehend untergebracht ist.“ Für dieses müsse man selbstverständlich ein neues Quartier suchen. Ideen gebe es bereits.

Zu- und Abfahrt wären über die Eichamtstraße

VP-Bürgermeister René Lobner: „Noch ist alles nur eine Grundüberlegung.“  |  ÖVP

Der jetzige Vorgarten soll erhalten bleiben und neu gestaltet werden: „Mir schwebt ein kleiner, aber feiner begrünter und blühender Mini-Park mit Sitzgelegenheit vor, wo auch die Gedenktafel für die ehemalige Synagoge Platz finden wird.“ Dahinter – in Richtung Eichamtstraße – könnte man die Dauerparkplätze (befestigter Boden samt Beleuchtung) errichten. Zu- und Abfahrt wären über die Eichamtstraße.

Im Sommer könnten die Bauarbeiten beginnen. Lobner: „Die Wirtschaft würde sich natürlich über die zusätzlichen Parkplätze freuen. Wir hätten auch die Hoffnung, dass dann auf der Bahnstraße mehr Auto-Stellflächen für die Kurzparker bzw. Kunden frei wären und so die innerstädtische Belebung weiter voranschreitet.“ Übrigens: Für derartige Projekte gibt es vom Land Niederösterreich entsprechende finanzielle Förderungen – Stichwort Schaffung von zentrumsnahen Parkplätzen. „Auf diese NAFES-Förderung hoffen wir natürlich auch“, so der Bürgermeister abschließend.

Umfrage beendet

  • Braucht Gänserndorf mehr Parkplätze an der Bahnstraße?