Personalrochade bei der ÖVP: Waitzer statt Diem. Beate Diem legte aus privaten Gründen Mandat als Gemeinderätin zurück. Statt ihr zog nun der 22-jährige Daniel Waitzer aus Gänserndorf-Süd ins Stadtparlament ein.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 26. Juli 2018 (04:43)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7323085_mar30stadt_diem_waitzer.jpg
VP-Gemeinderätin Beate Diem verließ mit 1. Juli das Gänserndorfer Stadtparlament, dafür zog jetzt Daniel Waitzer ein.
JVP

In der städtischen Volkspartei kam es zu einer Personalrochade: VP-Gemeinderätin Beate Diem (23), Tochter von VP-Finanzstadtrat Johann Diem, legte mit 1. Juli ihr Mandat nieder. Grund: Nach ihrer Hochzeit verbringt sie nun die meiste Zeit bei ihrem Mann im Bezirk St. Pölten bzw. in Wien, wo sie arbeitet. Beate Diem saß seit der letzten Gemeinderatswahl im Jahr 2015 im Gänserndorfer Stadtparlament.

Mittlerweile wurde auch schon ihr Nachfolger angelobt: Daniel Waitzer aus Gänserndorf-Süd. Der 22-Jährige ist in der Region kein Unbekannter. Er feiert mit seiner Tanz- und Lebenspartnerin Valeria Seara Sallustio Erfolge im Tanzsport. Waitzer gehört dem Union-Tanzsportclub Raiffeisenbank Gänserndorf an.

"Daniel kann mithelfen, diese positive Entwicklung fortzuführen"

Warum kam gerade er zum Zug? VP-Bürgermeister und Parteichef René Lobner: „Weil Daniel unser Anforderungsprofil perfekt erfüllt. Er ist engagiert, motiviert und gut in der Jugend vernetzt. Er soll für diese Altersgruppe auch Sprachrohr und Kontaktperson sein.“ Außerdem, so Lobner, wollte die ÖVP einen weiteren Mandatar aus Gänserndorf-Süd in ihrem Team haben.

Der Stadtchef betont: „Dort haben wir in den letzten drei Jahren schon viel bewegt. Daniel kann mithelfen, diese positive Entwicklung fortzuführen.“ Zur Erklärung: Von den 14 VP-Mandataren gibt es mit Waitzer, Daniel Kadletz und Fraktionschef Wolfgang Halwachs nun drei Gemeinderäte, die in Gänserndorf-Süd leben.