Schule: Aufregung um Notebooks. Alleinerziehende Mutter klagt über hohe Anschaffungskosten. Direktion bietet Lösungsvorschlag an.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 22. November 2017 (04:37)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7104356_mar47sw_sms_matzen.jpg
Für die Schüler der SMS werden Notebooks angeschafft – für eine Mutter kurz vor Weihnachten ein unfinanzierbares Abenteuer.
Mauritsch

Fundierte Kenntnisse in der digitalen Welt sind heute Grundvoraussetzung, die Anschaffungskosten für ein Notebook stellen eine alleinerziehende Mutter aus Gänserndorf aber vor große Probleme. Sie wendete sich in ihrer Not an Walter Krichbaumer von der Gänserndorfer Bürgerliste.

Dieser erklärt im NÖN-Gespräch: „Der Sohn der Frau besucht die erste Klasse der Neuen Mittelschule in Matzen und brachte ein Informationsschreiben mit. Insgesamt fallen Kosten von 584 Euro für ein anzukaufendes Gerät an und das innerhalb sehr kurzer Zeit.“

Investitionen zu Schulbeginn ein "Kraftakt"

Die Mutter wisse beim besten Willen nicht, wie sie das Geld aufbringen soll. Krichbaumer nimmt sich dem Anliegen der Mutter an: „Der Preis für das Gerät ist in Ordnung. Das hat mein Sohn, der in der IT-Branche tätig ist, mir bestätigt. Wie soll jedoch die Mutter ihrem Kind erklären, dass nicht genügend Mittel da sind, um alles zu bezahlen. Schon die Investitionen zu Schulbeginn waren für sie ein Kraftakt.“

Was sagt die Schule dazu? Das liest du in der aktuellen Printausgabe der Gänserndorfer NÖN. Übrigens: Die Recherche der NÖN setzte eine Gesprächslawine zwischen den beteiligten Personen in Gang: Möglicherweise kann dieser spezielle Fall zufriedenstellend abgehandelt werden. Schuldirektion und Krichbaumer traten sogar direkt in Kontakt.