Amouröser Fehltritt am Klo vor Gericht. Rund ging es, als der Freund der Kellnerin sein Herzblatt mit einem anderen Gast auf der Toilette beim Stelldichein erwischte.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 07. September 2017 (04:43)
Symbolbild
TUMGUITARSOLO/Shutterstock.com

Auf der Damentoilette eines Gänserndorfer In-Lokals spielten sich am 22. März dieses Jahres turbulente Szenen ab: Einem Lokalgast (41) aus Strasshof war das Verschwinden der Kellnerin, seiner Freundin, aus dem Schankraum aufgefallen. Er argwöhnte einen Fehltritt seines Herzblatts und hielt Nachschau auf der Toilette. Dort bestätigten sich dann seine Befürchtungen. „Kommt raus!“, soll er nach Zeugenaussagen gebrüllt und gegen das ertappte Paar tätlich geworden sein. Es soll Ohrfeigen geregnet haben.

Der Liebeskontrahent, ein 27-jähriger Strasshofer, soll laut der Anklagebehörde mit einem Faustschlag und einem Fußtritt den Angriff des Tobenden gekontert haben. Beide Männer kamen mit leichten Blessuren davon. In der Folge setzte es für beide eine Anklage wegen Körperverletzung.

„I bring di um, des is mei Frau!“

„I bring di um, des is mei Frau!“, habe der Mann geschrien und sei dann auf ihn losgegangen, schildert der 27-Jährige vor Gericht und beteuert: „Ich habe ihn nur weggestoßen, nicht geschlagen.“

Der 41-Jährige und das untreue Herzblatt konnten nicht befragt werden, da die beiden es vorgezogen hatten, der Verhandlung fernzubleiben.

Für den bislang unbescholtenen 27-Jährigen endete die Causa mit 630 Geldbuße.