Nahversorger: Bald Startschuss für Spar. Archäologische Arbeiten nach der Entdeckung von Mittelalter-Relikten sind abgeschlossen. Auch Bauverhandlung fand bereits statt. Bagger sollten demnächst anrollen.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 09. Mai 2017 (07:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hier an der Kreuzung Neusiedler Straße/Oed Aigenstraße will der Spar-Konzern eine Filiale errichten.
NOEN, Wieneritsch

Vergangene Woche ging die Bauverhandlung für den geplanten Spar-Supermarkt gegenüber der Emmauskirche (in Blickrichtung Stadt) über die Bühne. „In den nächsten Wochen kann mit dem Bau begonnen werden“, erklärt VP-Bürgermeister René Lobner im NÖN-Gespräch.

Zur Erinnerung: Der angedachte Startschuss verzögerte sich etwas, nachdem bei Probeschürfungen Anfang März dieses Jahres Relikte aus dem Mittelalter entdeckt wurden. Daraufhin schickte das Bundesdenkmalamt Archäologen, die die Funde sicherstellten.

Konkret handelte es sich um Scherben von Tongefäßen und metallene Sporen von Reitstiefeln. Entdeckt wurden auch Wege, Vorratskammern, Abfallgruben sowie eine Feuerstelle. Das Grabungsteam vermutete, dass es auf dem Gelände bis zum 14. Jahrhundert eine kleine Siedlung, ein Bauerndorf, gab.

Wann nun genau mit der Errichtung des Marktes begonnen wird, will der Spar-Konzern noch nicht verraten. Sprecherin Nicole Berkmann: „Ich kann nur sagen, dass die archäologischen Untersuchungen abgeschlossen wurden und derzeit die bau- und gewerberechtlichen Genehmigungen laufen.“ Eröffnet soll im Herbst werden.