Viele Projekte: Baumaschinen glühen derzeit. Nicht nur am neuen Gymnasium Gänserndorf wird fleißig gearbeitet, sondern auch im Bereich des ehemaligen Freibadgeländes, wo ein Naherholungsareal aus dem Boden gestampft wird.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 12. September 2021 (05:26)
440_0008_8169545_mar36stadtt_gym.jpg
Das 1974 eröffnete Konrad Lorenz Gymnasium ist derzeit eine Riesen-Baustelle. Im Sommer 2022 soll es wieder in Betrieb gehen.
Gemeinde

„Die Bauarbeiten beim Konrad Lorenz Gymnasium und im Außenbereich des Regionalbades sind voll im Gang. Nächstes Jahr werden beide Projekte fertiggestellt“, freut sich ÖVP-Bürgermeister René Lobner, der die beiden Baustellen kürzlich besuchte.

Wie die NÖN mehrmals berichtete, wird das Gym in der Gärtnergasse generalsaniert und großflächig erweitert. Vom alten Hauptgebäude bleibt nur die äußere Hülle bestehen. Die drei eingeschoßigen Klassentrakte weichen einem neuen dreigeschoßigen Bauteil, der vollständig mit dem Hauptgebäude verbunden wird. 28 Millionen Euro kostet das Mega-Projekt. Die Rückübersiedelung vom Container-Dorf am Hafergrubenweg ist ab Juni 2022 geplant.

Einzigartig: Ninja-Warrior-Parcours

Aber auch im Bereich des Regionalbades, genauer auf dem ehemaligen Freibadgelände, wird derzeit fleißig gebaut. Wie berichtet, entsteht dort ein Naherholungs- und Freizeitareal mit Kinderspielplatz, einer Sonnenliegefläche sowie dem Herzstück – einem Ninja-Warrior-Parcours mit Zeitnehmung. Eine derartige Anlage gibt es bis dato weit und breit nicht.