Gänserndorf

Erstellt am 19. Januar 2017, 03:05

von Thomas Schindler

VP-Neujahrsempfang: Blick auf heurige Projekte. Bürgermeister René Lobner zog Bilanz und blickte gleich auf heurige Projekte: Eigener Bus-Bahnhof, Volksschule in Süd und neues Hallenbad stehen am Programm.

VP-Landtagsabgeordneter Bürgermeister René Lobner (3.v.r.) konnte zahlreiche Gäste begrüßen, allen voranVP-Nationalrat Hermann Schultes (5.v.r.).  |  Schindler

Vergangenen Donnerstag lud die Stadt-VP zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang in den „Alten Hauptschul-Turnsaal“. ÖVP-Landtagsabgeordneter Bürgermeister René Lobner nutzte die Gelegenheit, um das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf kommende Projekte zu geben.

Lobner betonte: „Es ist nun zwei Jahre her, dass wir bei der Gemeinderatswahl stimmenstärkste Partei wurden. Seither blieb kein Stein auf dem anderen – wir haben viel bewegt.“ 2016 wurden unter anderen diverse Infrastruktur-Maßnahmen umgesetzt: „Wir haben Straßen saniert, für die künftige S8-Zubringerstraße gerodet, den Radweg in der Protteser Straße errichtet, den Kinosteg erneuert und den Kindergarten Wolkenschiff von drei auf fünf Gruppen erweitert.“

Auch im Bereich Freizeit/Kinder/Jugend wurden im Vorjahr zahlreiche Projekte verwirklicht: „Wir haben einen Workout-Park gebaut, den Streetsoccer-Platz vergrößert und saniert sowie das Jugendzentrum in die Bahnstraße übersiedelt. In der Volksschule wurde eine Airtrackbahn installiert und hinter der Schule haben wir den Erlebnis-Spielplatz erweitert und attraktiviert.“

"Organisierten den Kulturfrühling bzw. Kulturherbst"

Im Bereich Umwelt-Natur wiederum wurde die Brücke am See, der sogenannte „Gansl-Steg“, aus dem Boden gestampft. Auch die Kreisverkehre wurden neu gestaltet. Lobner: „Weiters haben wir Sanierungen durchgeführt – im Rathaus, in der Bücherei/Musikschule und im Kulturhaus. Die Feuerwehr bekam eine neue Fassade. Auch auf die Events wurde natürlich nicht vergessen, so der Stadtchef: „Wir organisierten den Kulturfrühling bzw. Kulturherbst, ein Public Viewing während der Fußball-EM, den Martini-Umzug, ein Fest für Süd und den Adventmarkt.“

Und auch für heuer seien wieder zahlreiche Projekte geplant. Lobner: „Süd erhält einen Spar-Markt, die Stadt eine zweite Hofer-Filiale und in der Industriestraße entsteht ein Gewerbegebiet. Die Park&Ride-Anlage beim Bahnhof wird erweitert, ein eigener Bus-Bahnhof ist geplant, ebenso ein Haus für ältere Generationen im ehemaligen Wasserwerk.“ Weiters wird das Sommerszene-Areal umgebaut, der Kindergarten Wirbelwind von drei auf sechs Gruppen vergrößert und eine Volksschule in Süd errichtet.

Auch der Neubau des Hallenbades – das jetzige schließt bekanntlich am 13. Februar seine Pforten – steht auf dem Programm. Lobner abschließend: „Auch wenn vieles mühsam ist, weil im Gemeinderat das freie Spiel der Kräfte herrscht, ist es immer wieder schön, wenn wir gute Ideen schlussendlich verwirklichen können.“