Traktor stand auf Feld in Flammen. Am Mittwoch heulten für die Feuerwehren Gaiselberg und Groß-Inzersdorf die Sirenen. Alarmstichwort war ein Traktorbrand auf einem Feld hinter dem Friedhof in Gaiselberg (Gemeinde Zistersdorf, .

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 25. Juli 2019 (08:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
FF Gaiselberg

Beim Eintreffen stand der Traktor bereits in Vollbrand. Sofort schützten die Florianis mittels Hochdruckrohr umliegende Felder erfolgreich geschützt, um ein Ausbreiten auf diese zu verhindern.

Dank eines Gaiselberger Feuerwehrmanns der zivil bereits schon vor Ort eine sogenannte Brandschneise gezogen hatte, konnte man ein frühes Ausbreiten bereits vorab verhindern.

Einsatzkräfte versanken bis zu den Knien im Schlamm

Ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Groß-Inzersdorf & ein Trupp der Feuerwehr Gaiselberg bekämpften mit Wasser und Mittelschaum den Brand. Da der 2.000 Liter-Wassertank samt drei Schaumkanistern rasch aufgebraucht war, mussten die Florianis einmal in den Ort zurückfahren um den Wassertank wieder zu füllen.

Ebenfalls problematisch war das Einsinken der Angriffstrupps am Feld: Die Florianis versanken teilweise bis zu den Knien im Schlamm und kämpften sich Ihren Weg hindurch sowie durch den Rauch.

Trotz vieler Hindernisse konnte der Brand nach etwa einer Stunde abgelöscht und mittels Wärmebildkamera auf weitere Glutnester untersucht werden.