Ein Kindergarten für alle in Glinzendorf. Die Bürgermeister von Glinzendorf, Großhofen, Markgrafneusiedl und Raasdorf freuen sich über die Eröffnung der neuen Betreuungseinrichtung für die Kleinsten.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 22. November 2020 (03:44)
Derzeit besuchen rund 80 Kinder den Glinzendorfer Kindergarten, auch während des Lockdowns bleiben die Gruppen offen.
Gemeinde

Wegen des immer größer gewordenen Bedarfs wurde das große Projekt für die kleinen Gemeinden Glinzendorf, Großhofen, Markgrafneusiedl und Raasdorf vor zwei Jahren begonnen: Zuerst eine Bedarfserhebung, dann ein Architektenwettbewerb und im vorigen September dann der Spatenstich für den neuen Kindergarten. Über 2,2 Millionen Euro hat er gekostet, Land und EU haben zu 100 Prozent gefördert.

Die vier Gemeinden hatten davor schon länger gemeinsam an einem Strang gezogen, die Bürgermeister Andreas Iser-Quirgst (VP) aus Glinzendorf, der kürzlich verstorbene Großhofener Bürgermeister Georg Weichand (VP), Franz Mathä (SP) aus Markgrafneusiedl und Walter Krutis (VP) aus Raasdorf sind oft zusammengesessen, haben viel diskutiert und letztlich gemeinsam geplant. Nun erfolgte die Neueröffnung mit vier Kindergartengruppen in Glinzendorf und einer komplett neuen Tagesbetreuung für Kleinstkinder ab einem Alter von einem Jahr. Diese Einrichtung unter der Leitung von Aleksandra Vukovic bietet Platz für 15 Kinder.

Birgit Schreiber, die Kindergartenleiterin, war in die Planung mit eingebunden und hat den Kindergarten mit pädagogischen Ideen attraktiv gemacht. So entstanden große und helle Räume mit Möglichkeiten zum Spielen, Essen, Ruhen und für die Gemeinschaft. Der Garten wurde mit Naschhecken, Schaukeln, Sandkästen, oder einem Zelt aus Weidenzweigen neu gestaltet – den Kindern soll auch die Ökologie nähergebracht werden. Besonders stolz sind die Glinzendorfer auf den neuen Aufzug, der sowohl den Kindergarten als auch den Mehrzwecksaal des Gemeindeamtes barrierefrei machte.