Kommando der FF Fuchsenbigl wurde übergeben. Die FF Fuchsenbigl hat ein neues Auto und einen neuen Chef.

Von Stefan Havranek. Erstellt am 29. April 2019 (17:41)

Die örtliche Feuerwehr macht einen Generationenwechsel durch: Nicht nur, dass Kommandant Alfons Weiss sein Amt an Gerhard Auringer übergab, auch das alte Mannschaftstransportfahrzeug war nach 43 Jahren nicht mehr verkehrstüchtig und wurde durch ein neues ersetzt. Somit gab es gleich zwei Gründe zu feiern.

Eröffnet wurde das Fest im Zelt durch eine Messe mit Pfarrer Robert Rys, der im Anschluss das neue Einsatzfahrzeug segnete. Die Liste der Ehrengäste war lang: Die Nationalräte Angela Baumgartner (VP) und Rudolf Plessl (SP) waren ebenso zugegen wie VP-Bürgermeister Roman Sigmund, VP-Bürgermeister Rudolf Makoschitz sowie zahlreiche Feuerwehrkollegen, angeführt von Bezirkskommandant Georg Schicker.

Weiss ergriff das Wort und verglich die Amtsübergabe mit einem Staffellauf: „Ich bin meine Etappe gelaufen und übergebe die Staffel nun. Ich tue dies aber mit zwei lachenden Augen, weil ich sehe, wie es weitergeht und dass das neue Kommando das Staffelholz mit voller Energie übernimmt.“

Dann sprach der neue Kommandant, Gerhard Auringer, der seit 28 Jahren FF-Mitglied ist und durch seine Arbeit bei der Feuerwehr im Kraftwerk Simmering die Kommandanten-Ausbildung in Wien und NÖ vorweisen kann: „Ich werde meinen eigenen Weg weitergehen und hoffe auch weiterhin auf so gute Zusammenarbeit wie bisher.“

Schicker freute sich ebenso über den geordneten Führungswechsel: „Denn ein FF-Auto zu tauschen ist leichter als einen Kommandanten. Dafür schaut der Ali aber noch besser aus, als der alte Ford der Feuerwehr.“ VP-Bürgermeister Roman Sigmund schlug in die gleiche Kerbe, zählte Weiss’ zahlreiche Verdienste auf und ehrte ihn mit der Ehrenurkunde sowie der goldenen Ehrennadel der Gemeinde. Danach folgten weitere Glückwünsche und Geschenke für den scheidenden FF-Chef.