Altersheim wich für Bau von Sozialwohnungen. Statt Altersheim aus der Kaiserzeit sollen 44 neue Sozialwohnungen in Groß-Enzersdorf entstehen.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 24. Juli 2021 (04:47)
440_0008_8132339_mar29ge_schluesseluebergabe_foto.jpg
Setzten den Spatenstich für 44 neue Wohnungen, wo einst der alte Auhof stand: ÖVP-Landesrat Martin Eichtinger, SPÖ-Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec, Alt-Sozialstadtrat Gerhard Draxler mit Architekt Jochen Hoog, Robert Denk von der Strabag sowie Fritz Kittel, Attila Magyar und Karin Kieslinger von der EGW.
Lamminger

ÖVP-Landesrat Martin Eichtinger kam persönlich, um den Spatenstich für ein Wohnbauprojekt mit 44 geförderte Wohnungen zu setzen. Davor war zum Leidwesen vieler Groß-Enzersdorfer der alte Auhof, ursprünglich als Altersheim in der Kaiserzeit gebaut, zuletzt als Gemeindebau genutzt, abgerissen worden.

Ein weiterer historischer Bau, der nach der Flötzerstatt oder der alten Schmiede am Kirchenplatz in jüngerer Zeit der Spitzhacke zum Opfer fiel. Doch die Sanierung des feuchten, heruntergekommenen Altbaus wäre zu teuer gekommen, beteuerten die Verantwortlichen. Jetzt entstehen dafür 44 neue Sozialwohnungen, zwei Drittel davon können von der Gemeinde vergeben werden, sie hatte ja das Grundstück in das Bauvorhaben eingebracht.

Dazu wird auch ein Kindergarten samt Kleinkinderbetreuung entstehen. Zur Spatenstichfeier waren die Stadt- und Gemeinderäte fast aller Fraktionen gekommen, nur die FPÖ fehlte.