Explosionsgefahr: Bürger entdeckten defektes Gasrohr. Spaziergänger alarmierten FF. Wiener Netze dichteten Leck schnell wieder ab.

Erstellt am 14. August 2018 (12:49)
Das Leck wurde noch in der Nacht von Mitarbeitern der Wiener Netze abgedichtet.
FF Gänserndorf

Schon ein winziger Funke hätte am Dienstag der Vorwoche gegen 21.30 Uhr eine Explosion in der Gemeinde auslösen können. Aufmerksame Bürger verhinderten das Unglück in der Auvorstadtgasse durch ihre schnelle Reaktion.

Die Spaziergänger hatten in den Abendstunden Gasgeruch wahrgenommen und sofort pflichtbewusst die Feuerwehr alarmiert. Drei Florianis rückten zum Einsatzort aus – an der angegebenen Stelle stellten sie schließlich weit überhöhte Messwerte fest.

Die Groß-Enzersdorfer Silberhelme sperrten die Umgebung großräumig ab und informierten den Störungsdienst der Wiener Netze. Dieser übernahm mit drei Fahrzeugen den Einsatz, beruhigte die besorgten Anrainer und dichtete die lecke Stelle noch in der Nacht ordnungsgemäß ab.