„Glorit“ bleibt auf Erfolgskurs. Der Premiumbauträger konnte Umsatzerlöse sowie Eigenkapital ausbauen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. April 2019 (04:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Geschäftsführer Stefan Messar freut sich über ein viertesRekordjahr in Folge.
Glorit

Einen weiterhin steilen Erfolgskurs verzeichnet der Premiumbauträger Glorit: Das Unternehmen mit Sitz in Groß-Enzersdorf konnte vergangenes Jahr nicht nur die Umsatzerlöse, sondern auch das Eigenkapital ausbauen.

So wuchs der Umsatz auf 63 Millionen Euro und konnte damit im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent gesteigert werden. Im Gegensatz dazu verzeichnete die Firma im Geschäftsjahr 2014 noch einen Umsatz von etwa 26 Millionen Euro. Ebenso eindrucksvoll entwickelte sich auch die Eigenkapitalbasis: Diese konnte 2018 um 28 Prozent auf knapp 17 Millionen Euro ausgebaut werden.

Die guten Bilanzdaten bedeuten auch eine erneute Verbesserung des Bonitätsrankings: Bei Creditreform konnte man den Bonitätsindex von 177 auf 170 steigern. Glorit weist somit eine „sehr gute Bonität“ aus, die weit über dem Branchendurchschnitt liegt.