Jeweils drei Stadträte von SPÖ/ÖVP/Grünen. Die rot-grüne Koalition zählt 19 Mandate im Stadtparlament.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 20. März 2020 (05:25)

Monika Obereigner-Sivec wurde – wie zu erwarten war – wieder zur SP-Bürgermeisterin gewählt, musste aber empfindliche Einbußen einstecken, auch ein Genosse wird wohl unter den Abtrünnigen gewesen sein. Sie erhielt 18 Stimmen, die rot-grüne Koalition zählt 19 Mandatare. Die Opposition optierte fast geschlossen für SP-Mandatar Robert Fehervary als Stadtchef, der später auch mit 32 Stimmen zum Vizebürgermeister gewählt wurde.

Wie die NÖN bereits berichtet hatte, werden die größeren Parteien je drei Stadträte entsenden: Die SPÖ wird mit Fehervary, Uschi Adamek und Erich Mayer vertreten sein, die ÖVP schickt Gottfried Rotter – er wird auch Fraktionsführer der Volkspartei sein – Dagmar Förster und Markus Reschreiter, die Grünen Andreas Vanek sowie Martin Sommerlechner (die beiden wurden von der Sozialdemokratie nominiert) und Reinhard Pusch.