Theaterstück zeigte „Gespenster“ aus der Mittelschule. Junge Schauspieltalente versuchten sich mit Bravour an einem Stück von Oscar Wilde.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 02. Dezember 2017 (03:36)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7110796_mar48ge_Theater_Finale
Finale in der Neuen Mittelschule: Nach einer gelungenen Aufführung wurden auch alle hinter den selbstgemachten Kulissen wirkenden Lehrer, Schüler und Kostümbildner auf die Bühne gebeten und mit Torte, Blumen und Wein bedankt.
Kremsmayer

Es war ein besonderes Vergnügen, den Schülern der Mittelschule beim Theaterspiel inklusive Tanz und Gesang zuzusehen: Eine flotte Inszenierung, für die wiederum Johanna Mauer mit Unterstützung von Philipp Brunner, Peter Herndlhofer und Verena Makoschitz garantierten, rückte das heitere Gruselstück „Das Gespenst von Canterville“ von Oscar Wilde sehr aktuell in die Gegenwart, nahm es doch Vorurteile aller Art gezielt aufs Korn.

440_0008_7110797_mar48ge_theater_Menuett_der_Gespenster
Rupert Krennwallner als das verzweifelte Gespenst von Canterville – keiner fürchtet sich vor ihm. Auch seine Ahnen, die sich in der Geisterstunde aus den Gemälden wagen, verspotten es.
Kremsmayer

Die jungen Schauspieler agierten in der verwunschenen Szenerie erstaunlich mutig und zeigten ihr Komikertalent. Übrigens: Auch die großartigen Kulissen und die einwandfreie Bühnentechnik waren selbst gemacht, für die tollen Kostüme wurden Mama und Tochter Maurer beklatscht und mit einer großen Torte bedankt.