Zu Besuch beim Roten Kreuz: Danke an die Lebensretter. Während eines Unfalls prallte der Pkw von Corinna P. zwischen Haringsee und Lassee gegen einen Baum, die Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt.

Erstellt am 28. August 2017 (16:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Rotes Kreuz
Rotkreuz-Bezirksstellenleiter Johann Wimmer, Corinna P., der leitende Notarzt Berndt Schreiner, Notärztin Michaela Hierhacker-Nosal, Notfallsanitäter Christian Rosendorfsky
 
RKNÖ / P. Leberbauer

Einer der ersteintreffenden First Responder war der leitende Notarzt des Roten Kreuzes Groß-Enzersdorf, Berndt Schreiner, der umgehend mit der Versorgung der Schwerstverletzten begann und dies bis zum Eintreffen der Rettungsmannschaften fortführte.

Der zum Unfallzeitpunkt herrschende starke Nebel machte den Einsatz eines Notarzthubschraubers unmöglich, daher wurde das Notarzteinsatzfahrzeuges aus Groß-Enzersdorf angefordert. Nach Stabilisierung der Patientin wurde Corinna P. in das Wiener AKH verbracht, wo sie in Summe zwei Monate blieb.

Die schweren Verletzungen führten dazu, dass die Patientin reden, schreiben sowie gehen neu erlernen musste. Durch ihren konsequenten Kampfgeist und die zeitnahe und effektive medizinische Behandlung unmittelbar nach dem Unfall sind derzeit keine Folgeschäden gegeben, Corinna P. kann jetzt schon wieder eingeschränkt arbeiten.

Im August kam es zum emotionalen Wiedersehen von Corina P. mit ihren Lebensrettern, bei dem sie sich herzlich bedankte.