Zusätzliche Tests in der Mittelschule. Im Rahmen der Aktion soll durch Gurgeln die Sicherheit der Stäbchentests überprüft werden. In Groß-Enzersdorf „schupft“ das der SPÖ-Gemeinderat Gerhard Baumann, der Zivilschutzbeauftragter der Gemeinde ist.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 05. Mai 2021 (04:58)
SPÖ-Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec und Schuldirektor Michael Paternostro (l.) freuten sich, dass pro Tag 80 Kinder an den freiwilligen Testungen teilnahmen.
Gemeinde, Gemeinde

An mehreren Tagen im April und im Mai werden nun – zusätzlich zu den laufenden Selbsttests – auch PCR-Tests, die neuen Gurgeltests, von Freiwilligen im Rahmen der Aktion „Füreinander Niederösterreich“ in Mittelschulen durchgeführt.

In Groß-Enzersdorf „schupft“ das der SPÖ-Gemeinderat Gerhard Baumann, der Zivilschutzbeauftragter der Gemeinde ist. Er ist als Freiwilliger derzeit fast rund um die Uhr im Einsatz, zu Beginn der Pandemie saß er am Notfalltelefon, dirigierte Helfer zu nicht mehr so mobilen älteren Bürgern der Großgemeinde und testete Besucher des Pflegeheims in Orth. Nun macht er regelmäßig Dienst auf der Teststraße im Sachsengang, dazu war er bei der Blutspendeaktion am 1. Mai oder eben jetzt in der Mittelschule anzutreffen. Die Aktion „Füreinander Niederösterreich“ war da nur die Draufgabe für den Zivilschutzbeauftragten.

Jetzt ist der 50-Jährige ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt, die Abende und Wochenenden sind ausgebucht, für einige der Aufgaben muss sich der Baustellenmanager der Wiener Netze auch Urlaub nehmen. „Meine Frau ist verständnisvoll, mit dem Hund gehe ich weiterhin spazieren“, lacht er. Auch das Tennisspiel „muss sich ausgehen“.

Umfrage beendet

  • Haltet ihr Gurgeltests an Schulen, ergänzend zu den Stäbchentests, für sinnvoll?