Koller: „Viele wollen am Land leben“. Die Raika Zistersdorf-Dürnkrut lud zur Feier eines neuen Bausparheims – österreichweit das mittlerweile 490.000. Haus, das von der Bausparkasse finanziert wurde.

Von Christoph Szeker. Erstellt am 15. September 2018 (05:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Vor dem 490.000 Bausparheim Österreichs in Großinzersdorf: Raiffeisen-Bausparkasse-Chef Manfred Url, Leopold Boyer (Obmann der Raiffeisenkasse Zistersdorf-Dürnkrut) und Franz Schwarzmann (Direktor der Raika Zistersdorf-Dürnkrut) (v.l.).
Szeker

Die Raiffeisen-Bausparkasse und die Raiffeisenkasse Zistersdorf-Dürnkrut freuten sich am Wochenende über die vielen Besucher, die zur Feier des 490.000. Bausparheims in Österreich gekommen waren. Alle 10.000 Heime feiert man bei der Bank, zuletzt im vergangenen Jahr in Tirol.

Dieses Mal war es ein großes Event in der Zistersdorfer Katastralgemeinde und zahlreiche Besucher fanden sich vor dem neuen Haus der Familie Krenn ein. Die Veranstaltung war zwar dem Erfolg der Bausparkassen in ganz Österreich gewidmet, aber auch die Raiffeisen Zistersdorf-Dürnkrut kann sich mit ihren Erfolgen sehen lassen: „In der Zentrale in Zistersdorf haben wir das Dachgeschäft ausgebaut. Das liegt am guten Geschäft, die bisherigen Räumlichkeiten waren einfach zu klein“, berichtet Felix Koller.

Wichtig sei der Zweigstelle in der Region vor allem, regional zu bleiben und die Beziehung zu den Bewohnern in den Orten zu pflegen. „Jeder einzelne Kunde ist wichtig“, so Koller. Er rechnet damit, dass der Bauboom weiter anhält: „Viele junge Leute wollen auf dem Land leben, hier ist ein Trend erkennbar“, erklärt er. Auch in Zukunft werden auf die Bank also noch viele Projekte warten.

Bei der Feier durfte eines aber nicht fehlen: Die Festreden von Franz Schwarzmann (Geschäftsführung Raika Zistersdorf-Dürnkrut), Manfred Url (Geschäftsführung Raiffeisen Bausparkasse) und Martin Hauer (Vorstandsdirektor RLB NÖ-Wien). Aber auch Landtagspräsident Karl Wilfing kam direkt vom Winzerfest in Poysdorf, um seine Rede zu halten.

Schwarzmann ist stolz auf die Tätigkeit der Bausparkasse: „Es freut mich, dass wir zur Gestaltung eures Lebenstraumes beitragen konnten“, richtete er seien Worte an die Familie Krenn. Auch Url beglückwünschte die Familie zum neuen Eigenheim, lobte aber auch den Erfolg der Bankstelle Zistersdorf-Dürnkrut: Sie gehöre zu den besten.

Wilfing erinnerte in seiner Rede daran, wie schnell und viel in Österreich in den letzten Jahrzehnten gebaut wurde: „2002 war die 200.000. Übergabe und jetzt ist es schon fast die 500.000.“, so der Landtagspräsident. Er denkt, dass der Traum jedes Menschen eine harmonische Familie und ein Heim in Eigentum ist. Er sieht im Bereich Wohnbau vor allem auch einen wichtigen Wirtschaftsfaktor: „Wir haben in Niederösterreich mit 633.000 Beschäftigten ein ‚all time high‘. Zwei Milliarden Euro werden hier jährlich in den Wohnbau investiert. Das schafft 30.000 Arbeitsplätze“, freut sich Wilfing.