Vandalen treiben wieder ihr Unwesen. Bemühungen des Dorfverschönerungsvereins werden immer wieder durch blinde Zerstörungswut zunichtegemacht.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 30. Mai 2019 (04:10)
Mauritsch
Karl Kaiser, Obmann des Dorfverschönerungsvereins, bei der zerstörten Parkbank, die jetzt repariert wird.

Irgendjemand scheint etwas gegen die Arbeit des Dorfverschönerungsvereins zu haben – oder ist es pure Zerstörungswut? Obmann Karl Kaiser klagt an: „Eine Latte der Parkbank wurde mit roher Gewalt herausgebrochen, der Lavendel bereits zweimal ausgerissen.“

Ein lauschiges Plätzchen ist das dort beim ehemaligen Kühlhaus, mitten im Ort gelegen und einsichtig unweit der Filiale der Raiffeisenbank, die übrigens die Parkbank gespendet hat. Die Zufahrt ist extra breit ausgelegt, damit auch Mütter mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer verweilen können. VP-Bürgermeisterin Marianne Rickl ist verärgert: „Wir bringen jeden Fall von Vandalismus zur Anzeige. Der Dorfverschönerungsverein investiert jede Menge Zeit und Arbeit für den Blumenschmuck der Gemeinde – und das ehrenamtlich. So ein Vorgehen ist nicht zu tolerieren.“

Schon vor zwei Jahren war Kaiser Dauergast auf der Polizei-Inspektion. Blumenkisterl wurden in den Bach geworfen, Randsteine und sogar Bepflanzungen aus den Gräbern gestohlen. Beobachtungen können an die nächste Polizeidienststelle gemeldet werden.