Bus-Verdruss: Lenker fuhr einfach weiter. Kids warteten an Haltestelle in Schönkirchen-Reyersdorf , wurden aber „übersehen“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. August 2020 (04:42)
Dieses Haltestellenschild wurde vom Busfahrer ignoriert.
 
Mauritsch

Endlich Badewetter! Das veranlasste die Ferienbetreuerinnen, mit den Kindern das Parkbad in Schönkirchen-Reyersdorf zu besuchen. Es war ein schöner Tag. Doch dann: Der Linienbus kam – und fuhr an der Haltestelle einfach vorbei.

Die Betreuerin erzählt: „Wir waren schon zehn Minuten vor der geplanten Abfahrt um 15.03 Uhr bei der Haltestelle, weil der Weg mit den Kindern nicht so schnell zu bewältigen ist.“ Es waren immerhin sechs Personen, vier Kinder und zwei Erwachsene.

Was nun? Die Betreuerin kontaktierte telefonisch Dr. Richard: „Die Dame am Telefon war sehr freundlich und bot an, den nächsten Bus herauszusuchen.“ Der fährt allerdings im Stundentakt und bei mehr als 30 Grad mit den Kindern eine Stunde an der Haltestelle zu warten, ist nicht möglich. „Man hat uns gesagt, dass der Busfahrer natürlich halten muss“, so die Betreuerin weiter.

Die Heimfahrt wurde schließlich anderweitig organisiert. „Ich habe meinen Mann angerufen und Eltern der Kinder sind auch mit dem Auto gekommen, um uns abzuholen“, berichtet die Betreuerin über die Lösung des Problems.

Die NÖN kontaktierte den Verkehrsverbund Ost-Region. „Es wurden mit dem Buslenker sofort Gespräche geführt, in Zukunft sollte dies nicht mehr passieren“, heißt es vonseiten des Verkehrsbetriebs.