Das Schutzbecken in Auersthal ist jetzt fertig. Bau ist auf eine 100-jährliche Flut ausgelegt. Die Kosten betrugen 360.000 Euro.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 24. November 2019 (04:04)
Fototermin beim neuen Hochwasserschutzbecken Hühnerthal. Die Plattform wurde aber nicht als Fotolocation errichtet, wie die Planer glaubwürdig versicherten.
Mauritsch

Im Frühsommer war Baubeginn, jetzt ist das Hochwasserschutzbecken Hühnerthal fertig. Mit einem nominellen Fassungsvermögen von etwas mehr als 1.500 Kubikmetern ist der Bau auf ein 100-jährliches Hochwasser ausgerichtet. Seine erste Bewährungsprobe bestand das Becken noch im „Rohzustand“ schon bei Starkregen Anfang Juni.

„Der Ablauf führt über den Regenwasserkanal durch die Ortschaft und mündet in den Sulzbach. Damit werden die tieferliegenden Bereiche der Gemeinde geschützt“, so VP-Bürgermeister Erich Hofer. Geschäftsführender SP-Gemeinderat Günther Weilinger brummend zur NÖN: „Damit wurde eine 15 Jahre alte Forderung von uns erfüllt.“

Drei Kellerröhren mussten aus Sicherheitsgründen verfüllt werden. Die Kosten des Projektes betragen rund 360.000 Euro und werden zu 80 Prozent von der EU, vom Bund sowie vom Land gefördert. Gerade in Zeiten des Klimawandels, in denen Starkregenereignisse zunehmen, stellen solche Becken einen wirksamen Schutz der Bevölkerung vor Unwettern dar.