72 Stunden ohne Kompromiss: Jugend schuf Barfußweg

Im Rahmen einer Initiative der katholischen Jugend legte sich die Jugendgruppe „Senfkorn“ aus Hohenau mächtig ins Zeug.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 05:10
440_0008_8211187_mar42sw_barfussweg.jpg
Julia Bartosch und die Jugendgruppe „Senfkorn“ schufen innerhalb von 72 Stunden einen Barfußweg.
Foto: privat

Vom „Senfkorn“ zum Barfußweg mit meditativem Charakter: „72 Stunden ohne Kompromiss“ heißt das Projekt, bei dem sich Jugendliche, im konkreten Fall die Hohenauer Jugendgruppe „Senfkorn“, zusammentun, um im genannten Zeitfenster von drei Tagen ein von ihnen geplantes soziales Projekt zu entwickeln und umzusetzen.

Auf einer Wiesenfläche neben der Ortskirche gruben sie mehrere Flächen unterschiedlichster Form und Größe aus, betonierten, trugen Kies sowie Rindenmulch und Rollschotter auf, um den Barfußweg zu gestalten.

Die Gruppenmitglieder im Alter zwischen 16 und 20 Jahren mit Gruppenleiterin Julia Bartosch wurden von Peter Heger, Pastoralassistent, und Wolfgang Seimann, stellvertretender Vorsitzender des Gemeinderats, tatkräftig unterstützt. Es wurde auch gemeinsam gefrühstückt und gekocht.

Das Miteinander soll Teil des Benefits dieser Tage sein. Finanziert wurde das Ganze von der Kirche. Die Initiative dieser Jugendsozialaktion entstammt einer Idee der katholischen Jugend in Österreich in Zusammenarbeit mit „youngCaritas“ und Hitradio Ö3 – sie fand bereits das zehnte Mal in Folge statt.

Die Wahl zum Gruppennamen „Senfkorn“ entstand übrigens aus dem Gedanken, dass laut einem biblischen Gleichnis das Senfkorn das kleinste aller Samenkörner ist, aus dem doch etwas recht Großes wird.