Pferde von Pkw erfasst: Drei Tiere tot!. "Ein schreckliches Bild" bot sich den Einsatzkräften der FF Engelhartstetten beim Eintreffen kurz nach 22 Uhr an der Unfallstelle auf der Bundesstraße B49 bei Schloss Niederweiden (Bezirk Gänserndorf).

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 07. Februar 2017 (10:43)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Ein Pkw-Lenker (49) dürfte Montagnacht auf der Straße stehende Pferde übersehen haben und konnte mit seinem Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Drei Tiere wurden beim Zusammenstoß getötet - der Lenker wie durch ein Wunder nur leicht am Arm verletzt.

"Zwei tote Pferde lagen auf der Straße, eines im Graben", schildern die Einsatzkräfte der FF Engelhartstetten. Sie versorgten den Verletzten, transportierten das stark beschädigte Auto ab und reinigten die Fahrbahn. Die toten Tiere wurden an den Gutshofbesitzer nach Niederweiden überstellt.

Laut eines Online-Berichts auf heute.at dürften die Pferde aus dem Gestüt entlaufen und plötzlich auf der Bundesstraße gestanden sein. 

Aufgrund der tiefen Temperaturen war beim Reinigen der Unfallstelle ein sofortiges Salzstreuen durch die Straßenmeisterei erforderlich, da das Wasser die Straße binnen Sekunden in einen Eislaufplatz verwandelte. Um die Einsatzkräfte nicht zu gefährden, war die Straße für längere Zeit gesperrt. Die Polizei richtete eine großräumige Umleitung ein. Gegen 1 Uhr konnte die B49 wieder für den Verkehr freigegeben werden.