Neuverbücherungen: Bezirk Gänserndorf belegt Rang vier. 2.072 Neuverbücherungen gab es im Jahr 2019 im Bezirk, diese brachten den Verkäufern in Summe 324 Millionen Euro ein. Damit liegt Gänserndorf auf Platz vier in NÖ.

Von Manuel Mattes. Erstellt am 23. März 2020 (12:46)
Der Bezirk Gänserndorf erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit bei Menschen, die Immobilien kaufen.
Symbolfoto: Shutterstock/thodonal88

Der Bezirk Gänserndorf erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit am Immobiliensektor: 2.072 Neuverbücherungen gab es im Jahr 2019, damit liegt Gänserndorf lediglich hinter den Bezirken Baden (2.578), Mödling (2.461) und Tulln (2.186). Trotz eines Rückgangs von rund sieben Prozent gehört Gänserndorf damit immer noch zu den beliebtsten NÖ-Bezirken, wenn es um den Erwerb von Immobilien geht.

Und wie viel legten die Menschen in Summe für ihre Immobilien im Bezirk auf den Tisch? Insgesamt 324 Mio. Euro, so das Unternehmen RE/MAX Austria in seiner neuesten Analyse.

„Zu glauben, dass der Anstieg der Immobilienpreise in NÖ ausschließlich oder vor allem rund um Wien passiert, ist grundfalsch. Fünf der sechs Wien-Nachbarn zeigen Wachstumsquoten unter dem Landesschnitt, nur ein Wiener Randbezirk, nämlich Korneuburg, liegt über dem NÖ-Durchschnitt von +9,1 %, Gänserndorf sogar unter dem Vorjahr“, heißt es weiter.

Am wenigsten gaben die Menschen in Summe für ihre Immobilen in Zwettl (Waldviertel) aus: Dort brachten die 667 Verbücherungen gerade einmal einen Gesamtbetrag von 35 Mio. Euro ein.