Coronavirus-Lage im Bezirk Gänserndorf vorerst stabil. Vorsichtiger Optimismus ist angesagt: Hält der Trend an, könnten die Stadt und der Bezirk Gänserndorf sogar auf die Ampelfarbe gelb zurückgestuft werden.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 21. Oktober 2020 (04:21)
Mit Stand Montagmittag waren im Bezirk 156 Mitbürger mit dem neuartigen Coronavirus infiziert – manche mit, manche ohne Symptome.
corona-ampel.gv.at, NÖN-Grafik Bischof

Am Montag der Vorwoche lag der Corona-Inzidenzwert für den Bezirk Gänserndorf bei 96, diesen Montag hingegen nur noch bei 76 – gemeint sind hierbei die positiv getesteten Personen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Bezirkshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Merkatz zeigt sich im NÖN-Gespräch vorsichtig optimistisch. Es gehe einmal in die richtige Richtung und das Ziel sei weiterhin klar vor Augen – eine Rückstufung des Bezirks von der Corona-Ampelfarbe orange auf gelb.

Die meisten Covid-19-Fälle gibt es derzeit in Zistersdorf (etwa 40) – aufgrund des bekannten Clusters im dortigen Pflegeheim (siehe dazu auch Seite 29). Danach folgen die großen Gemeinden Gänserndorf, Deutsch-Wagram, Strasshof und Groß-Enzersdorf, die alle eine ziemlich ähnlich große Zahl an Infizierten aufweisen (etwa 10 bis 15).

Aktuell scheinen im Bezirk Gänserndorf 156 positive Fälle auf (Stand Montagmittag), 772 Mitbürger befinden sich derzeit in Quarantäne. Insgesamt wurden im Bezirk seit dem Beginn der Pandemie im Frühjahr 637 infizierte Personen registriert.