Nordbahn-Ausbau: Bürger in Sorge um Bahnhof. „Wir brauchen die Bahn“, sagt ein verzweifelter Jedenspeigener, der die Auflösung der Haltestelle fürchtet.

Von Michaela Fiala und Nina Wieneritsch. Erstellt am 16. Juni 2017 (02:57)
NÖN
Ob die Jedenspeigener Haltestelle aufgelassen wird, kann derzeit noch niemand sagen.

Auf der Nordbahn wird sich künftig etwas tun – für die Überarbeitung des Streckenabschnitts Süßenbrunn-Bernhardsthal laufen derzeit Ausschreibungen. Dass dabei einzelne Haltestellen aufgelassen werden, ist nicht unwahrscheinlich (die NÖN berichtete).

In Jedenspeigen fürchtet man sich vor der Schließung des Bahnhofs – ein Bürger (Name der Redaktion bekannt) wendete sich an die NÖN: „Ältere Personen und Schüler brauchen die Bahn, sie können doch nicht zu Fuß nach Drösing oder Dürnkrut gehen. Es gibt so viele Großveranstaltungen in Jedenspeigen, zum Beispiel das Ritterfest – die werden, wenn die Leute nicht öffentlich anreisen können, nicht mehr stattfinden.“

Laut den ÖBB soll gegen Jahresende ein Planungsentwurf vorliegen, der dann gemeinsam mit den Gemeinden und unter Einbindung dieser detailliert besprochen wird. Aktuell werden die Anforderungen des Streckenbaus eruiert.