Haringsee: Lachsalven am laufenden Band

Erstellt am 05. Juli 2022 | 10:54
Lesezeit: 6 Min
Am Haringseer Sportplatz gab sich die Comedy-Elite des Landes ein Stelldichein.
Werbung

Zum mittlerweile 17. Mal ging das Festival der Pointen am Haringseer Fußballplatz über die Bühne. Was als Spontanauftritt auf einem Gummiwagen vor 40 Zuschauern begann, ist mittlerweile eine zweitägige Großveranstaltung mit 750 Besuchern täglich, die sowohl Organisator Pepi Hopf als auch das Team an Freiwilligen des SC Haringsee und der Feuerwehr auf Trab hält.

Mittlerweile weiß Hopf auch mit Absagen umzugehen: Weil Klaus Eckel am Freitag spontan seinen Auftritt absagen musste, kontaktierte Hopf kurzerhand „einen jungen Kabarettisten, der als Telefonist für einen Konzern arbeitet“: „Ö3-Callboy“ Gernot Kulis, der auf dem Weg in den Urlaub umgehend kehrtmachte und zur Begeisterung des Publikums eine Kostprobe seines komödiantischen Talents auf der Bühne am Sportplatz gab. Corona- oder Alkoholtests per Telefon, die „Wiener Stehtische“ oder die „SUV-Mamas – halb Porsche, halb Worseg“ brachten die Gäste zum Brüllen.

Gery Seidl setzte dort fort, wo – der mittlerweile schon wieder auf dem Weg in den Urlaub befindliche – Kulis aufgehört hatte und berichtete von seinen Abneigungen gegen Brunch, Problemen mit der „Political Correctness“ und resümierte aber, dass es uns in Wirklichkeit doch allen gut geht: „Oder ist irgendwer hier seit Jänner angeschossen worden? Na also.“ Außerdem begeisterte das Duo „Flo und Wisch“ mit Doppelconferencen und musikalischen Einlagen am Freitag die Gäste.

Auch am Samstag gab es einen Ausfall zu beklagen: Statt Clemens Maria Schreiner präsentierte Hopf den Gästen Norbert Peter (bekannt als Amalie Kratochwill und Hälfte des Kabarettduos Peter&Tekal), der gemeinsam mit „Petotschnig Hans“ und Fredi Jirkal sowie Lokalmatador Hopf selbst das Publikum zum Lachen brachte. Und natürlich durfte auch die legendäre Tombola zum Abschluss nicht fehlen.

Werbung