Erneuter Granaten-Fund in Jedenspeigen. In einem Acker in Jedenspeigen wurden wieder scharfe (!) Sprengkörper sichergestellt. Entminungsdienst rückte an.

Von RED. Erstellt am 11. August 2016 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
EOR

Erneut ein heikler Einsatz für den Matzner Andreas Herrmann von der EOR Kampfmittelortung: In einem Acker auf Jedenspeigener Gemeindegebiet wurden erneut brandgefährliche Kriegsrelikte gewunden. Diesmal handelt es sich um fünf deutsche, noch scharfe (!) Gewehr-Sprenggranaten – Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg.

Andreas Herrmann (EOR Kampfmittelortung) stellte die gefährlichen Kriegsrelikte sicher.
EOR, EOR

Zur Entschärfung rückte der Österreichische Entminungsdienst an, der die Sprengkörper auch entsorgte. Und unter der Erde lagern noch weit mehr gefährliche Relikte, wie Herrmann weiß: „Bei der Menge, die noch im Gefahrenbereich liegt, grenzt es an ein Wunder, dass noch niemand zu Schaden gekommen ist.“

Erst im März hatte Herrmann – auch in Jedenspeigen – eine russische Rakete des Typs M31-UK, 1,80 Meter lang und mit 70 Kilogramm Sprengstoff versehen, sichergestellt. Dieses Relikt, das ursprünglich zu einer sogenannten Stalin-Orgel gehörte, lag nur rund 1,30 Meter unter der Oberfläche (die NÖN berichtete).