Amtsleiter brach der SPÖ das Genick

über die Auflösung des Obersiebenbrunner Gemeinderates.

Erstellt am 13. Oktober 2021 | 05:59

Obersiebenbrunn ist bekanntlich kein einfaches Pflaster, was die Politik betrifft. Dort wurden in den letzten Jahren die Bürgermeister auf Teufel komm raus ausgetauscht. Gewählt wurde gefühlt dreimal so oft wie in anderen Gemeinden. Und jetzt steht wieder eine Neuwahl an, vermutlich im Jänner.

Warum? Weil die SPÖ-Bürgermeisterpartei ihre Mandate niederlegte – aus Frust, weil wegen der Opposition, die mittlerweile die Mehrheit hat, nichts mehr ging, so die Begründung.

Es gibt aber noch einen anderen Faktor: Thomas Mahdalicek . Der ehemalige Amtsleiter wurde auf Bestreben der SPÖ rausgeworfen, klagte in der Folge, gewann den Prozess und musste wieder angestellt werden. Dieser zusätzlichen Problematik wollte sich SPÖ-Ortschef Herbert Porsch jetzt offenbar nicht mehr stellen.