Schwimm- und nicht Stehbad. Thomas über Beschwerden über das neue Gänserndorfer Regionalbad.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 28. Oktober 2020 (05:15)

Früher beschwerten sich manche Besucher des Gänserndorfer Hallenbades, dass man dort nicht vernünftig schwimmen konnte, weil immer wieder ältere Mitbürger im seichten Teil des Beckens standen und plauderten. Jetzt, im neuen Regionalbad, sieht es anders aus: Stehen kann hier aufgrund der Wassertiefe niemand mehr, ergo kommen die sportlichen Bahnenschwimmer voll auf ihre Kosten. Des einen Freud, des anderen Leid.

Manche Gäste beschweren sich, dass das Wasser jetzt viel kälter sei als früher im alten Hallenbad. Nun, wer Längen schwimmen will und sich dabei körperlich anstrengt, möchte natürlich lieber ein kühles Nass. Die „Steher“ hingegen bevorzugen wärmeres Wasser.

Es ist wahrlich schwierig bis unmöglich, es allen Besuchern recht zu machen. VP-Bürgermeister René Lobner sagte einmal, das Regionalbad sei ein Schwimmbad und kein Stehbad. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Und: Thermen gibt es woanders.