So lockt man Touristen an. Über den dritten Marchfeldtag in Wien.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 22. Mai 2019 (04:11)

Am Freitag ging der mittlerweile dritte Marchfeldtag in der Wiener Innenstadt über die Bühne. Bis auf die Grünen waren auch alle politischen Parteien des Bezirks vertreten, um Stimmung für die Kornkammer Österreichs zu machen.

Der Plan von VP-Landtagsabgeordnetem René Lobner, dem Erfinder dieser Veranstaltung, ging auch diesmal wieder voll auf: Einerseits wurde das Wir-Gefühl der Marchfelder gestärkt, andererseits konnten Wiener und andere potenzielle Touristen auf die Marchfeld-Region mit ihren sehenswerten Schlössern aufmerksam gemacht werden.

Wobei internationale Touristen, das sagt auch Lobner selbst, gar nicht das vorrangige Ziel sind. Diese werden weiterhin den Stephansdom und das Schloss Schönbrunn besichtigen – aber Touristen aus Österreich kann man sehr wohl für Tagesausflüge ins Marchfeld locken. Dafür ist der besagte Marchfeldtag die effektivste Werbung, die möglich und auch finanziell erschwinglich ist.

Mehr zum Thema