Verkehrsstadtrat immer Buhmann. Über die Aufregung wegen der Umfahrung in Gänserndorf-Süd.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 10. April 2019 (06:00)

VP-Verkehrsstadtrat Manfred Trost stand bei der Bürger-Informationsveranstaltung zur Umfahrung von Gänserndorf-Süd etwas auf verlorenem Posten, als er mit Vorwürfen aus dem Publikum überhäuft wurde. Dabei war der schwarze Politiker in vielen Fällen eigentlich der falsche Adressat.

Erstens hatte die einstige SPÖ-Regierung die jetzt umstrittene Trassenführung beschlossen. Die Volkspartei hingegen wollte damals, dass die neue Straße nicht vor, sondern hinter dem Safaripark-Gelände verläuft. Zweitens betrafen viele Kritikpunkte die planerische Ausführung der Umfahrung – und für die war das Land NÖ verantwortlich.

Und mit einem kann sich Trost auch noch trösten: Gänserndorf-Süd hat 4.500 Einwohner. Die etwa 100 Besucher der besagten Veranstaltung, von denen maximal zehn lautstark intervenierten, sind also wenig repräsentativ. Außerdem: Das Amt des Verkehrsstadtrats ist das undankbarste – da ist man immer der Buhmann.

Mehr zum Thema