Verstand darf benutzt werden. Über Aufregung, die nicht so groß sein müsste.

Von Sandra Frank. Erstellt am 17. Juli 2019 (05:00)

Das Ziesel ist eigentlich ein kleines Tierchen. Doch dieser Tage verursacht es große Aufregung. Sogar die ehemalige Bundessprecherin der Grünen, Madeleine Petrovic, und die „Gelbwesten“ mussten ausrücken, um es zu schützen. Denn in Schloss Hof bot sich den Bürgern ein grausamer Anblick: Zahlreiche Ziesel, die dort lebten, wurden überfahren. Eine Umleitungsstrecke wurde ihnen zum Verhängnis.

Nach medialem Aufschrei patrouillierte die örtliche Exekutive auf dieser Strecke. Freiwillige schmissen sich in ihre Warnwesten und mahnten Fahrzeuglenker, langsamer zu fahren.

Einsatz, der Respekt verdient. Aber hätte der Aufregung überhaupt so groß werden müssen? Es stellt sich die Frage, wo bleibt der Hausverstand? Man muss ja nicht unbedingt mit den erlaubten 70 km/h durchbrettern. Es darf langsamer gefahren werden. Mit offenen Augen und eingeschaltetem Verstand. Von einer solchen Fahrweise profitieren langfristig nicht nur die kleinen Ziesel.

Mehr zum Thema