Vorfreude jetzt schon riesig. Über die SG Stripfing/Angern und die Vorbereitung.

Von Dominik Siml. Erstellt am 12. Februar 2020 (00:59)

2:1, 6:1, 4:0 und jetzt 2:3 – Stripfings Testspielergebnisse können sich bis jetzt sehen lassen. Nicht nur die Ergebnisse stimmen, sondern auch die Leistung – und das ist das Wesentliche. Was schon mit einem 2:1-Erfolg gegen die Zweitliga-Mannschaft des SV Horn begann, wurde in der Vorwoche mit einer knappen 2:3-Niederlage gegen den ukrainischen Erstligisten FK Mariupol fortgesetzt. Stripfing führte 2:0, musste erst in der Schlussphase Treffer hinnehmen – auch, weil die Trainingseinheiten davor Spuren hinterließen.

Alles in allem ist aber jetzt schon – knapp zweineinhalb Wochen vor Meisterschaftsbeginn – zu sehen, wohin es laufen wird. Hannes Friesenbichler übernahm von Vorgänger Erwin Cseh eine funktionierende Mannschaft und versucht aktuell, seine Vorstellungen einzubringen. Ähnlich, oder eigentlich fast ident war das im Mai des Vorjahres, als Carsten Jancker von Friesenbichler den FC Marchfeld übernahm. Das Team war erfolgreich, wie es weiterging, ist bekannt.

Die Vorbereitung dauert zwar noch ein bisschen, in dieser Form und mit dieser Spielidee macht Stripfing allerdings jetzt schon Spaß. Los geht‘s Ende Februar gegen Mauerwerk, die Vorfreude ist jetzt schon riesig.