Was bringt ein leerer Zug?. Über die Schließung der Regionalbahn „Schweinbarther Kreuz“.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 25. September 2019 (04:06)

Mit kommendem Dezember soll bekanntlich die Regionalbahn „Schweinbarther Kreuz“ eingestellt und durch Autobusse ersetzt werden, was sowohl Grüne als auch Bürgerinitiativen auf die Palme bringt. Klar: Die Öko-Partei hält nichts von stinkenden Verbrennungsmotoren – wobei die Diesel-Fahrzeuge ab Ende 2021 umweltfreundlicheren E-Bussen weichen sollen.

Dass manche Bürger auch keine Freude mit der Stilllegung der Bahn haben, ist ebenfalls nachvollziehbar: Sie befürchten schlechtere Fahrpläne und längere Fahrzeiten. Aber seien wir einmal ehrlich: Abgesehen von den Hauptverkehrszeiten in der Früh und am Abend rollt die besagte Regionalbahn so gut wie menschenleer über die Gleise – wirtschaftlich gesehen eigentlich eine Katastrophe.

Die Erhaltung der Schienen und der Züge kosten die Steuerzahler ein (unnötiges) Vermögen. Über die Diesel-Busse kann man streiten, über die geplanten E-Busse aber nicht mehr – zumindest aus ökologischer Sicht.

Mehr zum Thema