Erstellt am 11. Januar 2017, 03:43

von David Aichinger

Die Wochen der Wahrheit starten. David Aichinger über eine Schonfrist bei den Handballern, die immer kürzer wird.

In Korneuburg. In Klagenfurt. In Tulln. Zuhause gegen Atzgersdorf. Ohne das eingequetschte Heimspiel gegen Landesliga-Schlusslicht Perchtoldsdorf zu vernachlässigen – diese vier Spiele entscheiden endgültig über die Richtung, die die Saison des UHC Gänserndorf nehmen wird. Am Samstag starten die Wochen der Wahrheit. Am 18. Februar wird abgerechnet.

Wobei: Welche Richtung die Saison nehmen wird, ist dabei eigentlich zu kurz gegriffen. Es geht vielmehr um die künftige Zusammenstellung des Kaders oder um die komplette Ausrichtung des Vereins. Verpasst der UHC Gänserndorf das obere Play-off in der Landesliga und verspielt er gleichzeitig die Aufstiegschance in der Regionalliga, wird sich einiges ändern. Dann würde Gänserndorf nicht nur heuer nicht mehr aufsteigen können, sondern auch nächste Saison – nur der Landesliga-Meister spielt wieder Regionalliga. Das wiederum würde wohl einen neuen, geduldigeren Weg mit jungen Gänserndorfern bedeuten, und das Ende für alle fremden Spieler (und möglicherweise auch Trainer), die beim UHC Geld bekommen.

Alle, die das noch verhindern wollen, haben jetzt einen letzten Monat Schonfrist. Wenn man hört, dass beim Training vor diesen wichtigen Spielen aber schon wieder viele fehlten, muss man sich fragen, woher die Wende kommen soll.