Ein Sieg für den neutralen Zuschauer

über den 4:0-Erfolg von Hohenau gegen Prottes.

Erstellt am 24. November 2021 | 02:56

Mit dem 4:0-Abschlusssieg schob sich die Mannschaft von Trainer Sedat Sahin auf Rang eins und steht dort mindestens einmal bis März.

Der Sieg freute aber nicht nur die, die es mit dem ASV halten, sondern auch all jene, die es gerne spannend haben. Denn Hohenau und den Sechsten Klosterneuburg trennen nur vier mickrige Zähler, die ersten fünf Mannschaften liegen überhaupt innerhalb von nur einem einzigen Punkt.

Die neue Regel des Verbandes bringt zusätzlich Brisanz rein: Vorbei die Zeiten, als das Torverhältnis der wichtigste Faktor bei Punktgleichheit war, seit dieser Saison zählt das direkte Duell. Und genau deshalb heißt der Herbstmeister in der Saison 2020/21 Hohenau und nicht Neudorf, weil das Aufeinandertreffen Ende Oktober im Norden mit 2:2 endete, Hohenau also zwei Auswärtstore erzielte. Das Frühjahr verspricht jetzt noch mehr Spannung.