Zwei richtige Entscheidungen. Über den Meistertitel und die Ostliga-Rolle des SV Stripfing.

Von David Aichinger. Erstellt am 22. Mai 2019 (03:04)

Gratulation an den SV Stripfing! Der Titel ist fix, nach der 2. Klasse Marchfeld, 1. Klasse Nord, Gebietsliga Nord/Nordwest und 2. Landesliga Ost nun auch das Level 1. Landesliga erfolgreich absolviert. Acht Spielzeiten hat es gedauert, diese fünf Hürden zu nehmen und das Ziel Regionalliga Ost zu erreichen, lediglich in den beiden Landesligen musste Stripfing Ehrenrunden einlegen: eine in der zweiten, zwei in der ersten.

Dass man Coach Erwin Cseh trotz Gerüchten über eine et waige Ablöse auch für die Ostliga das Vertrauen ausspricht, ist nur richtig: Der 51-Jährige hat großen Anteil am Erfolg und es verdient, sich wieder auf der dritthöchsten Etage zu beweisen. Richtig ist auch, die Ziele für die Regionalliga defensiver zu formulieren als in den vergangenen Jahren. Die anderen Ligen waren Zwischenstationen, am erklärten Ziel angekommen, wird die Luft jetzt dünner. Weiter so aufzugeigen, ist auch mit einem starken Kader nicht so einfach – das musste auch der Lokalrivale Mannsdorf/Groß-
Enzersdorf erst lernen.

Sorgen muss man sich um Stripfing aber auch keine machen. Wer glaubt, dass so viel Aufwand betrieben wurde, um jetzt nicht eine starke Mannschaft zu stellen, täuscht sich.