Überall gibt es Verzögerungen. Thomas Schindler über die Wahl des neuen FPÖ-Bezirksparteichefs und den Wechsel eines Roten zu Stronach.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 04. März 2014 (23:59)
NOEN

Im Februar, so hieß es, würde sich jener Gänserndorfer SPÖ-Politiker outen, der zum Team Stronach wechseln will (die NÖN berichtete). Jetzt haben wir März und passiert ist nichts. Das Problem liegt auf der Hand: Das Team Stronach weiß noch immer nicht, ob es bei den Gemeinderatswahlen in NÖ nächstes Jahr antreten wird. Erst wenn sich die Gruppierung dazu entschlossen hat, wird der unbekannte Rote seine Maske fallen lassen. Vorher würde er sich nur selbst ein Ei legen, vor allem dann, wenn das Team Stronach gar nicht in den Wahlkampf zieht.

Verzögerungen gibt es auch bei den Blauen. Die Neuwahl des Obmanns hätte ursprünglich letzten Dezember über die Bühne gehen sollen. Dann war von März die Rede, mittlerweile scheint der Mai der frühestmögliche Termin zu sein. Warum die ständigen Verschiebungen? Zu Beginn hieß es, man wolle dem geschäftsführenden Bezirksparteichef René Azinger Zeit geben, sich auf die Wahl vorzubereiten. Jetzt ist gar nicht mehr so sicher, dass Azinger antritt. Vielleicht wird es ja ein Duell zwischen dem jetzigen Obmann Rudi Fischer und dem Angerner Gemeinderat Stefan Nikl …